Nachbericht ›Rund um die Kö‹

Tolles Wetter, viel Spaß und Radsport der Extraklasse. Auf Düsseldorfs bekanntester Einkaufsmeile trafen sich am 14. August bei strahlendem Sonnenschein begeisterte Radsportfans das 51. Mal zum Rad-Event ›Rund um die Kö‹.


Wo an normalen Tagen vom Lieferwagen bis zum Luxusauto noch immer der Verbrennungsmotor dominiert, stand an diesem Sonntag das Zweirad im Mittelpunkt. Seit 1968 kombiniert die Veranstaltung jedes Jahr Sport mit Lifestyle und Kultur. Und auch dieses Jahr war für alle Altersklassen wieder etwas dabei, entweder zum Zuschauen oder zum Mitfahren. Während die Vierer-Teams der Offenen Düsseldorfer Stadtmeisterschaften drei Runden auf dem 1400 Meter langen Rundkurs fuhren, musste die Kontrahenten der Fixed-Gear-Abteilung – Fahrräder mit nur einem Gang und ohne Bremsen – stattliche 20 und die Elite-Amateure sogar 81 Runden absolvieren. Aber es kam nicht immer nur auf Schnelligkeit an. Neben dem Petit Départ, an dem 96 Kinder zwischen 8 und 12 antraten, war ein besonderes Highlight das Laufradrennen für Kinder unter 3 Jahren, die begleitet von ihren Eltern einen 200m ›Sprint‹ hinlegen mussten. Ein wahrhaft olympischer Moment, denn dabei sein war alles und am Ende fühlten sich alle zurecht wie Gewinner*innen.


Für uns als CMD war das Lastenradrennen ein besonderer Moment. Hier ging es neben der reinen Muskelkraft auch um Geschicklichkeit. Denn es musste nicht nur gestrampelt, sondern auch verpackt werden. Und da wir mit der Entwicklung und dem Bau der MobilitätStationen auch neue Abstellvorrichtungen, insbesondere für Lastenräder berücksichtigen, haben wir richtig mitgefiebert.



Aus diesem Grund waren wir in diesem Jahr auch nicht nur Zuschauer, sondern auch als Sponsor vor Ort, um interessierten Bürger*innen unsere MobilitätStationen vorzustellen.

Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit haben wir unseren gesamten Infostand mit Lastenrad und Anhänger transportiert, darunter 4 Liegestühle, Beachflags, Holzaufsteller und einiges an Infomaterial:



Vor allem unser Anhänger erzeugte bei den Zuschauer*innen große Neugier. Denn jeder konnte selber sehen, wie flexibel man ohne Pkw ist und welch enorme Menge an Ladung problemlos transportiert werden kann. In guter Gesellschaft zwischen den Ständen der Verkehrswacht NRW, dem ADFC Düsseldorf, den Lastenhelfer Düsseldorf und Cambio konnten wir so unser Konzept zur Mobilitätswende präsentieren und allen Düsseldorfer*innen individuelle Mobilitätsberatung anbieten.


Radsport, gute Musik, Essen und Trinken. All das in urbaner Umgebung und ohne Motorengeräusch, Abgase und Staus. Ein Tag, ganz im Sinne der CMD.